Ohren reinigen bei Katzen – so gehts

Ohren reinigen bei Katzen – so gehts

Da Katzen in der Regel äußerst reinlich sind müssen Sie sich als Halter normalerweise nicht um die Ohrreinigung kümmern. In bestimmten Fällen kann es allerdings dennoch nötig sein, bei der Ohrreinigung nachzuhelfen. Insbesondere bei älteren oder kranken Katzen, kann es erforderlich sein, die Ohren zu pflegen. Auch wenn Ihre Katzen einen Milbenbefall im Ohr hatte, ist es wichtig, diese gründlich zu reinigen. Wie Sie dabei vorgehen können und welche Hilfsmittel Sie dabei verwenden sollten verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Wann sollte Ich bei der Ohrreinigung nachhelfen?

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die Ohren Ihrer Katze reinigen müssen? Um herauszufinden, ob die Ohren Ihres Vierbeiners gesäubert werden müssen, sollten Sie diese in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Hierzu sollten Sie am besten warten, bis Ihr Stubentiger seine tägliche Streicheleinheit einfordert. Dies ist der optimale Zeitpunkt, um ins innere der Ohren zu gucken. Ein gesundes Katzenohr sollte rosa, sauber und trocken sein und keinen unangenehmen Geruch verströmen. Schwarze Verkrustungen, Ohrenschmalz oder andere kleinere Verschmutzungen können Sie problemlos selber entfernen.

Sollten Sie allerdings Eiter sehen oder sollte das Ohr Ihrer Katze unangenehm riechen, muss Ihre Fellnase unbedingt in tierärztliche Behandlung. Oftmals sind Bakterielle Infektionen, Pilzbefall oder Ohrmilben für entsprechende Symptome verantwortlich. Mit den richtigen Medikamenten und einer zeitnahen Behandlung lassen sich allerdings auch solche Probleme meist schnell wieder in den Griff bekommen.

Das sollten Sie beachten bevor Sie mit der Ohrreinigung beginnen

Wenn Sie vorhaben, die Ohren Ihrer Katze zu säubern, sollten Sie sich in erster Linie Zeit nehmen. Viele Katzen mögen es nicht an den Ohren berührt zu werden. In den meisten Fällen klappt es allerdings, wenn Sie ruhig bleiben und die nötige Geduld mitbringen. Sollte Ihre Katze allerdings auch nach einiger Zeit keinerlei Berührung zulassen, ist es ratsam den Versuch abzubrechen und sich von Ihrem Tierarzt helfen zu lassen, um das Vertrauen Ihrer Katze nicht aufs Spiel zu setzen.

Tipp:
In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, wenn eine zweite Person, die die Katze kennt Ihnen bei der Ohrreinigung hilft. So kann einer die Katze festhalten und beruhigend auf sie einwirken, während die andere Person sich um die Reinigung der Ohren kümmert.

So säubern Sie die Ohren Ihrer Katze ohne Ohrreiniger

Wenn Sie keinen Ohrreiniger für Katzen zur Hand haben oder aus anderen Gründen auf Ohrreiniger verzichten wollen, ist ein weiches, Fuselfreies Baumwolltuch das Mittel der Wahl.
Befeuchten Sie das Tuch mit etwas lauwarmen Wasser und wischen fangen Sie damit an, die Ohren Ihres Lieblings von innen nach außen auszuwischen. Achten Sie dabei darauf, nicht zu viel Wasser zu nehmen. So verhindern Sie, dass Wasser in den Gehörgang gelangt.

Achtung:
Wattestäbchen sind komplett ungeeignet um die Ohren Ihres Stubentigers zu putzen. Das Risiko ernsthafter Verletzungen ist einfach zu groß. Außerdem wird der Schmutz so nur noch tiefer in den Gehörgang geschoben.

So reinigen Sie die Ohren Ihres Vierbeiners mit Ohrreiniger

Im Internet oder im Tierhandel, können Sie zwischen verschiedenen Ohrreinigern für Katzen wählen. Die Anwendung läuft im Prinzip ab, wie die Ohrreinigung ohne Ohrreiniger, nur das Sie statt des Wassers ein wenig Ohrreiniger auf das Baumwolltuch geben. In einigen Fällen wird der Ohrreiniger auch in das Ohr der Katze geträufelt, einmassiert und nach kurzer Einwirkzeit vorsichtig wieder ausgewischt.

Die oben genannten Informationen sind nicht zur Selbstdiagnose geeignet. Sollte Ihr Tier Anzeichen einer Erkrankung aufzeigen, empfehlen wir Ihnen dringend einen Tierarzt aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.