Zahnstein bei Katzen

Zahnstein bei Katzen

Auch Katzen können im Laufe der Zeit und/oder bei ungenügender Zahnhygiene Zahnstein bekommen. Zahnstein bei Katzen sowie andere Zahnprobleme fallen meist erst dann auf, wenn es zu spät ist. Spätestens wenn eine Katze Ihr Futter verweigert ist der Zahnstein und/oder die damit einhergehenden Zahnfleischentzündungen schon so weit fortgeschritten, dass die Katze stark darunter leidet. Wie Sie erkennen können, ob Ihre Katze Zahnstein hat, was Sie dagegen unternehmen können und welche Vorsorgemöglichkeiten es gibt erfahren Sie in diesem Artikel.

So erkennen Sie ob Ihre Katze Zahnstein hat

Wenn Ihre Katze Zahnstein hat können Sie das an gelb-braunen Ablagerungen auf den Zähnen erkennen. Die Vorstufe bildet eine weiche Schicht aus Plaque. Dieser besteht aus Speichelbestandteilen, Bakterien und Futterresten in dem sich nach und nach Mineralien einlagern, die dazu führen, dass sich der Zahnbelag stark verhärtet. Um rechtzeitig reagieren zu können, sollten Sie es sich zur Gewohnheit machen, einmal wöchentlich das Gebiss Ihrer Katze auf Zahnstein und Ablagerungen zu untersuchen.

Was sind die möglichen Folgen von Zahnstein

Bei fortgeschrittenem Zahnstein entzündet sich das Zahnfleisch. Wird diese nicht gestoppt kommt es im weiteren Verlauf es zu einer Erkrankung des Zahnbetts. Das Zahnfleisch löst sich vom Zahn, so dass sich zwischen Zahn und Zahnfleisch eine Tasche bildet in der sich schnell Bakterien ansammeln können.

In diesem Stadium haben die betroffenen Katzen häufig schon einen unangenehmen Mundgeruch. Ohne entsprechende Maßnahmen führt dies schließlich zu Eiterungsprozessen, schmerzen und einer Lockerung der Zähne.

Da der raue Zahnsteinbelag permanent an der Backenschleimhaut der Katze scheuert wird auch diese verletzt. So stellt nicht nur das entzündete Zahnfleisch, sondern auch die Backenschleimhaut eine Eintrittspforte für gefährliche Krankheitserreger dar, die auf diese Weise leicht in die Blutbahn gelangen können. Einmal im Organismus setzen sich diese überwiegend an den Herzklappen den Nieren fest, wo sich daraufhin Abszesse bilden können. Zahnstein bei Ihrer Katze sollten Sie also nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn Ihnen etwas an der Gesundheit Ihres Vierbeiners liegt.

So können Sie der Bildung von Zahnstein bei Katzen vorbeugen

Für die meisten Menschen ist die jährliche Routinekontrolle beim Zahnarzt selbstverständlich. Gleiches sollte auch für Katzen gelten. Durch eine regelmäßige Kontrolle des Gebiss Ihres Katze lassen sich die schmerzhaften Folgen von Zahnstein vermeiden, da dieser schon im Anfangsstadium erkannt und durch den Tierarzt beseitigt werden kann.

Um der Bildung von Zahnstein im Gebiss Ihrer Katze vorzubeugen, sollten Sie in erster Linie auf die Ernährung Ihres Lieblings achten. Insbesondere wenn Ihre Katze dazu neigt Zahnstein zu bekommen ist es wichtig, dass sie regelmäßig etwas zum kauen und nagen erhält.

So sind beispielsweise rohe Fleischbrocken vom Rind bestens dazu geeignet Plaque von den Zähnen zu entfernen. Für den gewünschten Effekt können Sie Ihrer Katze ruhig zwei bis dreimal wöchentlich einen solchen Leckerbissen geben.

Um zur Zahnhygiene Ihrer Katze beizutragen, können Sie natürlich auch selbst Hand anlegen. Hierzu können Sie entweder auf die im Tierfachhandel erhältlichen Fingerlinge oder eine weiche Zahnbürste zurückgreifen. Doch Achtung! Auch wenn das Zähneputzen eine gute Möglichkeit ist, um Zahnstein bei Katzen vorzubeugen, gibt es wenige Katzen, die die Prozedur einfach so über sich ergehen zu lassen. Um dennoch etwas gegen den Zahnstein tun zu können, raten wir Ihnen Ihre Katze langsam an das Prozedre zu gewöhnen.

Professionelle Zahnsteinentfernung beim Tierarzt

Wenn Sie sich für die Zahnsteinentfernung durch den Tierarzt entscheiden haben, wird dieser Ihre Katze unter Narkose setzen und den Zahnstein mithilfe eines Ultraschallgeräts entfernen. Anschließend wird der zuvor aufgeraute Zahnschmelz Glatt-poliert. So wird eine zu schnelle Neubildung des Zahnsteins nach der Behandlung verhindert. Um zu vermeiden, dass sich nach einiger Zeit dennoch wieder Zahnstein entwickelt, sollten Sie nach der Reinigung regelmäßig selbst die Zähne Ihrer Katze putzen und/oder ihr zur Zahnpflege geeignete Leckerlis geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.